Konstantin Blum erfolgreich bei Parkettleger-EM in Bozen

Konstantin Blum hat beim europäischen Parkettlegewettbewerb 2016 in Bozen (Südtirol/Italien) einen erfolgreichen vierten Platz erreicht. Zudem gelang ihm im Designwettbewerb mit seinem Gesellenstück der zweite Rang.IMG-20160313-WA0005_

Im Rahmen der Einrichtungsmesse Arredo 2016 an der Fiera Bolzano fand vergangenes Wochenende vom 11.-13. März zum 10-jährigen Jubiläum der EUFA P+F (Europäische Förderung der Ausbildung für Parkettleger und Fußbodentechnik e.V.) der europäische Parkettlegewettbewerb statt. Unter den 13 Teilnehmern fanden sich neben den beiden deutschen Bundessiegern der Jahre 2014 und 2015, Konstantin Blum und Johann Egger, auch Vertreter von Gastgeberland Italien/Südtirol sowie aus Österreich, Polen, Tschechien, Rumänien, Ukraine und Weißrussland.

Jeder Teilnehmer hatte im Zuge des dreitägigen Wettbewerbes die Aufgabe, ein Musterstück der Größe 130x130cm unter fester Zeit- und Materialvorgabe anzufertigen. Zur Bewertung der fertigen Musterplatten wurden neben der Genauigkeit auch Kriterien wie Arbeitsvorbereitung, Sicherheit, Arbeitsweise sowie Sauberkeit herangezogen. Zur Verlegung des vorgegebenen Musters waren neun Arbeitsstunden angesetzt, die Oberflächenbehandlung mit Schleifen und Ölen war innerhalb von drei Stunden auszuführen. Bei der Anfertigung der Musterplatten stand für jedes Teilnehmerland je nur ein Satz Arbeitsmaschinen, bestehend aus Unterflursäge und Oberfräse, zur Verfügung, sodass ein hohes Maß an Koordination und Teamwork zur Bewältigung der Aufgabe erforderlich war.

Bei der Siegerehrung am Sonntagnachmittag stellte Heinz Brehm, Präsident der EUFA P+F, die außerordentlichen Leistungen aller Teilnehmer heraus. Er unterstrich dabei die hohe Qualität der Ergebnisse, die sich im Laufe der vergangenen Jahre stets gesteigert hat. Gesamtsieger des Wettbewerbs wurde das Gastgeberland Italien/Südtirol, die den ersten und dritten Rang belegten. Zweiter wurde Blums deutscher Kollege Johann Egger aus Oberbayern. Blum selbst verfehlte in der Stichwahl knapp das Treppchen und erreichte einen dennoch hervorragenden vierten Platz bei der EM.

Neben den vor Ort angefertigten Musterplatten wurde in einem unabhängigen Wettbewerb ein Designpreis der Sponsoren vergeben, an dem Blum mit seinem Gesellenstück teilnahm. Hinter dem Sieger aus Österreich erreichte er mit nur einer Stimme weniger einen ausgezeichneten zweiten Platz.

Konstantin Blum (23), aktuell als Parkettlegermeister bei Fußboden Blum tätig, blickt stolz auf die Teilnahme und seine Leistungen zurück: „Es war eine tolle Erfahrung, an der Europameisterschaft in Italien teilzunehmen und mein Heimatland zu vertreten. Auch wenn es nicht für den Sieg gereicht hat, so nehme ich dennoch viele schöne Erinnerungen, neu gewonnene Freundschaften sowie viele internationale Kontakte wieder mit nach Hause.“